Von A wie Altmaier bis Sch wie Scheuer:

Wer alles von Corona profitiert

Corona produziert derzeit allerlei politische Gewinner und Verlierer. Eine Verliererin ist zweifelsohne die deutsche »Fridays for Future«-Aktivistin Luisa Neubauer. Über sie und das Geschäftsmodell von Greta & Co., den sogenannten Klimawandel, redet kein Mensch mehr. Auf der Verliererseite findet sich unversehens auch Armin Laschet (CDU) wieder. Der bislang favorisierte NRW-Ministerpräsident sieht seine Felle als Unions-Kanzlerkandidat davonschwimmen.

Krisengewinnler: v.l.n.r. Karl Lauterbach, Peter Altmaier, Andreas Scheuer, Markus Söder und Angela Merkel

Umgekehrt zählt der bayerische Corona-Sheriff Markus Söder (CSU) als möglicher neuer Anwärter auf die Merkel-Nachfolge zu den größten Krisengewinnern! Er steht in den Umfragen sogar besser da als Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Deren Umfrage-Comeback erinnert an die Wiedergeburt von »Modern Talking« – das Schnulzenduo verschwand schnell wieder in der Versenkung. Mit den Arbeitslosenzahlen Anfang Mai dürfte sich auch der neue Merkel-Hype erledigt haben.

Über die Parteigrenzen hinweg gibt es noch einige andere Politiker, denen das Virus in die Hände spielt:

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) beispielsweise. War da mal was – ein Untersuchungsausschuss zum Pkw-Maut-Skandal, der dem Vorwurf nachgehen sollte, dass durch Scheuers Versagen 560 Millionen Euro (Peanuts nach Corona-Maßstäben) an Schadensersatzforderungen zu Lasten der deutschen Steuerzahler im Raum stehen?

Oder Peter Altmaier (CDU). Kein Mensch interessiert sich aktuell dafür, dass Merkels treuester Paladin laut einer Rüge des Bundesrechnungshofs (BRH) jährlich sechs Milliarden Euro für zweifelhafte Förderprogramme wie den Dämmungswahn an Gebäuden verplempert.

Oder Karl Lauterbach (SPD). Der sogenannte Gesundheitsexperte, der seit Jahren für ein Eigenexperiment ohne Salz lebt (was seine häufigen Zuckungen erklären könnte), hat Hochkonjunktur. Er ist mit bislang zehn Corona-Auftritten bei Illner, Maischberger, Will & Co. Deutschlands neuer Talkshow-König. Corona heißt auf Spanisch Krone – passt! (oys)

Drucken