Wahre Worte

»Wehe dem, der glaubt, man könne Europa etwa zentralstaatlich zusammenfassen, oder man könne es unter eine mehr oder minder ausgeprägte zentrale Gewalt stellen. Nein – dieses Europa hat seinen Wert auch für die übrige Welt gerade in seiner Buntheit, in der Mannigfaltigkeit und Differenziertheit des Lebens.« Ludwig Erhard

Ludwig Wilhelm Erhard (* 4. Februar 1897 in Fürth; † 5. Mai 1977 in Bonn) war von 1949 bis 1963 Bundesminister für Wirtschaft und galt in dieser Funktion als Vater des »deutschen Wirtschaftswunders« und der Sozialen Marktwirtschaft, die bis heute das Wirtschaftssystem in Deutschland bestimmt. Außerdem war er von 1957 bis 1963 Vizekanzler. Von 1963 bis 1966 war er der zweite Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.

Drucken