Weltgesundheitsorganisation:

Bei der WHO regieren Verschwendungs-sucht und Inkompetenz

Die WHO gibt mehr als 200 Millionen Dollar für 1.-Klasse Flüge und Fünf-Sterne-Hotelübernachtungen aus

Seit Jahren grassieren bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Verschwendungssucht und Inkompetenz. Während US-Präsident Donald Trump deshalb angekündigt hat, die Zahlungen an die UN-Behörde in Höhe von zwei Milliarden Dollar jährlich einzustellen, hat sich die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wenig überraschend vor die WHO gestellt.

Wie andere UN-Einrichtungen ist auch die WHO geprägt durch verschwenderische Ausgaben und Intransparenz, beides gepaart mit allgegenwärtiger Inkompetenz sowie Nichteinhaltung demokratischer Mindeststandards. Die Nachrichtenagentur ›Associated Press‹ (AP) enthüllte, wie WHO-Funktionäre Millionen für 1.-Klasse-Flüge und Fünf-Sterne-Hotels verprassen. Demnach gibt die WHO rund 200 Millionen US-Dollar pro Jahr allein für Reisekosten aus – mehr als für die Bekämpfung von Seuchen wie AIDS, Tuberkulose und Malaria zusammen. Die USA wollen die Weltgesundheitsorganisation nicht mehr unterstützen, weil sie zu China-freundlich sei und in der Corona-Krise versagt habe. Vor allem WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus (Eritrea) steht in der Kritik.

print