WerteUnion:

Sprecher tritt nach Mobbing zurück

»Auf denkbar krasse Weise klar gemacht, dass ich mein politisches Engagement sofort beenden muss«: WerteUnion-Sprecher Ralf Höcker legt nach massiven Drohungen alle politischen Ämter nieder

Der Bundespressesprecher der WerteUnion, Ralf Höcker, legt aus Sorge um Leib und Leben mit sofortiger Wirkung alle seine politischen Ämter nieder. Das teilte der Kölner Rechtsanwalt am Donnerstag auf ›Facebook‹ mit.

Höcker schreibt u. a.: »Mir persönlich wurde mittels einer gefälschten Bestellung unterstellt, ich hätte bei einem rechtsradikalen Onlineshop Waffen gekauft. In meiner Kanzlei haben mich anonyme Morddrohungen erreicht. Schon vor längerer Zeit haben Unbekannte mich unter meiner Wohnanschrift ›besucht‹ und die Kölner ›Antifa‹ hat gegen mich persönlich demonstriert.«

Höcker fährt fort: »Was ich allerdings heute erlebt habe, toppt alles. Mir wurde vor zwei Stunden auf denkbar krasse Weise klar gemacht, dass ich mein politisches Engagement sofort beenden muss, wenn ich keine ›Konsequenzen‹ befürchten will. Die Ansage war glaubhaft und unmissverständlich. Ich beuge mich dem Druck und lege mit sofortiger Wirkung alle meine politischen Ämter nieder …«

Der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch, bestätigte den Rücktritt. Er »bedauere und verurteile zutiefst, dass solche Dinge in Deutschland möglich sind«.

Frei nach dem Werbeslogan eines japanischen Autobauers: Nichts ist unmöglich in der Merkel-Demokratur!

print