Zahl der überschuldeten Senioren 2019 dramatisch gestiegen:

Altersarmut voraus!

Die Zahl der überschuldeten Senioren in Deutschland ist 2019 dramatisch in die Höhe geschnellt. Auch die Lebensmitteltafeln melden einen deutlich gestiegenen Zulauf.

Seniorin durchwühlt Mülltonnen nach Pfandflaschen, um ihre karge Rente aufzubessern: Die Zahl der überschuldeten älteren Bürger ist im vergangenen Jahr drastisch gestiegen

Das Problem der Altersarmut in Deutschland verschärft sich offenbar rasanter als bislang befürchtet. Im vergangenen Jahr stieg nicht nur die Zahl der in finanziellen Schwierigkeiten steckenden älteren Bürger signifikant an, auch die öffentlichen Lebensmitteltafeln registrierten einen deutlichen Anstieg der Zahl der Kunden.

Steigerung um fast 250 Prozent

Wie die Wirtschaftsauskunftei Creditreform in ihrem »Schuldneratlas 2019« berichtet, stieg die Zahl der überschuldeten Verbraucher im Alter ab 70 Jahren innerhalb von nur zwölf Monaten um 44,9 Prozent auf rund 380.000. Seit 2013 habe sich die Zahl der überschuldeten Senioren sogar um 243 Prozent erhöht. Und auch bei den 60 bis 69 Jahre alten Verbrauchern kämen immer mehr nicht mehr mit ihrem Geld zurecht.

Rentenkürzungen zeigen Wirkung

Die Gründe für die wachsende Altersarmut sind nach Einschätzung der Experten vielfältig. Einerseits machten sich hier die Rentenreformen der vergangenen Jahrzehnte bemerkbar, die fast durchweg auf eine Kürzung des Sicherungsniveaus der gesetzlichen Rente abgezielt hätten, heißt es im Schuldneratlas. Außerdem wirkten sich die wachsende Zahl unsteter Erwerbsbiografien und das Anwachsen des Niedriglohnsektors aus. Auch der zum Teil dramatische Anstieg der Mieten spiele eine Rolle.

Die dramatische Entwicklung bei den Senioren steht in einem auffälligen Gegensatz zur Entwicklung in den übrigen Altersgruppen. Denn erstmals seit 2013 ist im vergangenen Jahr die Zahl der überschuldeten Verbraucher in Deutschland wieder leicht gesunken – um rund 10.000 auf rund 6,92 Millionen Betroffene. Doch konzentriert sich der Rückgang auf die unter 50-Jährigen. Bei den Älteren gebe es dagegen einen stabilen »Doppeltrend zu Altersarmut und Altersüberschuldung«, heißt es im Schuldneratlas. (hh)

Drucken