Zahl der Woche:

72 Prozent

Ein langes Gesicht ziehen hilft ihm auch nicht: Die Mehrheit der Bayern will Maut-Versager Andreas Scheuer als Verkehrsminister loswerden

Nach Debakel um die Pkw-Maut: Mehrheit der Bayern will Maut-Versager Scheuer als Verkehrsminister loswerden.

Markus Söder erwägt, CSU-Minister im Bundeskabinett auszutauschen. Folgt der CSU-Chef einer Umfrage, müsste Verkehrsminister Scheuer gehen.

Eine große Mehrheit der Bayern fordert einer Umfrage zufolge, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer durch einen anderen CSU-Politiker zu ersetzen. Knapp 72 Prozent der Menschen in Scheuers Heimatbundesland sprachen sich dafür aus, wie die ›Augsburger Allgemeine Zeitung‹ unter Berufung auf eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstituts Civey schreibt.

Nur 13,5 Prozent der befragten Bayern waren demnach dagegen, dass CSU-Chef Markus Söder Scheuer durch einen anderen CSU-Minister ersetzt. Die übrigen Befragten waren unentschieden.

Söder will eine Neubesetzung vom Ministerposten in Berlin und hat auch einen Wechsel der CSU-Minister in der Bundesregierung nicht ausgeschlossen. Als richtigen Zeitpunkt für die Kabinettsumbildung sieht Söder bereits den Sommer 2020. Scheuer muss sich in einem Untersuchungsausschuss zum Maut-Debakel verantworten.

Söder hatte bereits zum Jahresauftakt eine Umbildung und Verjüngung des schwarz-roten Bundeskabinetts und eine Neuaufstellung bis Mitte des Jahres gefordert – nötig sei eine »Zukunftsmannschaft« für die Zeit nach der Bundestagswahl. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer schloss dies nicht aus und nannte Söders Idee »eine Möglichkeit«. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ließ dagegen wiederholt ausrichten, sie arbeite gut und gerne mit ihren Ministern zusammen. Auch die SPD sieht bei ihren Ministern keinen Veränderungsbedarf.

Quelle: ›dpa‹

Drucken