Zahl der Woche:

93.000 Euro


 

Ob die FDP von der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen profitiert hat, ist fraglich. Doch für Thomas Kemmerich hat sich der Coup mehr als gelohnt. Denn durch seinen Amtsantritt stehen ihm mindestens 93.000 Euro zu. Das ergeben Berechnungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

  • Allein durch die Wahl ins Amt erhält Kemmerich für den Februar seine vollen Bezüge als Ministerpräsident – 16.617,74 Euro brutto. Dazu kommt eine Dienstaufwandsentschädigung von 766 Euro. Weil Kemmerich verheiratet ist, erhält er zudem einen Familienzuschlag in Höhe von 153 Euro.
  • Zusätzlich zu diesen 17.536,74 Euro hat sich Kemmerich bereits mit seiner bisherigen eintägigen Amtszeit den Anspruch auf ein Übergangsgeld erworben: Für die ersten drei Monate nach dem Ausscheiden wird das Amtsgehalt und der Familienzuschlag in voller Höhe gewährt, für die weiteren drei bis maximal neun Monate die Hälfte dieser Bezüge.
  • Kemmerich erhält demnach in den ersten drei Monaten insgesamt 50.312,22 Euro und für die Monate vier bis sechs noch einmal 25.156,11 Euro, in der Summe also ein Übergangsgeld von 75.468,33 Euro.
print