Zustimmung innerhalb weniger Tage verdoppelt!

Brexit Party in EU-Wahl-Umfragen auf Platz 1

Brexit Party Chef Nigel Farage: In vier Tagen von 15 auf 27 Prozent

Es ist ein Schock für die etablierten Parteien im Vereinigten Königreich: Nur vier Tage nachdem Nigel Farage seine neue Brexit Party vorgestellt hat, kommt sie in der neuesten Umfrage von YouGov auf 27 Prozent und wird damit stärkste Partei.

Am Samstag stellte der EX-UKIP-Chef in Coventry seine Brexit Party vor, die bereits vor ihrer Gründung auf 15 Prozent Zustimmung kam (der Deutschland Kurier berichtete). Laut der neuesten Umfrage vom 15 und 16. April wollen 27 Prozent der Briten ihre Stimme der neuen Partei geben, Labour steht derweil bei 22 Prozent und Theresa Mays Konservative bei 15 Prozent. Der Zuwachs ging vor allem zu Lasten von UKIP, die von 14 Prozent auf 7 Prozent abstürzt.

Der YouGov-Analyst Chris Curtis schrieb im Guardian: »Es ist durchaus möglich, dass wir bei den EU-Wahlen am 23. Mai [die Briten wählen traditionell am Donnerstag, in den meisten EU-Ländern, darunter auch Deutschland, findet die Wahl am Sonntag, den 26. Mai statt, Anm. d. Red.] eine Farage-artige Überraschung erleben werden. Ich würde jedenfalls nicht dagegen wetten wollen.«

Farage hatte in den EU-Wahlen 2014 mit 26 Prozent den ersten Platz für seine damalige Partei UKIP eingefahren, das erste Mal seit 1906, dass weder Labour noch Tories eine landesweite Wahl im Vereinigten Königreich gewonnen hatten.

Das UK-Mehrheitswahlrecht benachteiligt kleine Parteien bei nationalen Parlamentswahlen, sodass Farage und UKIP, die Architekten des Brexit, noch nie in einer Wahl einen Sitz im House of Commons erlangt haben. Bei der EU-Wahl gilt dagegen das Verhältniswahlrecht.

Farage profitiert nun vor allem durch seine Attacken auf seine ehemalige Partei UKIP, die er als »rechtsextrem« brandmarkt, und vom Verdruss der Briten mit der Regierung von Theresa May. Nur 11 Prozent der Briten finden, die Regierung gehe mit dem Brexit richtig um. 84 Prozent sind unzufrieden.

Drucken