Elektromobilität

Stromer sind der Flop des Monats!

Magere Bilanz: Selbst vom Elektro-Spitzenreiter, dem Renault »ZOE« wurden im April 2019 noch nicht mal 1.000 Fahrzeuge zugelassen

Laut aktuellen Zahlen des Flensburger Kraftfahrtbundesamtes wurden im April insgesamt 310.715 neue Pkws in Deutschland zugelassen. Nur 4.768 Fahrzeuge waren reine Stromer.

Spitzenreiter war demnach der »ZOE« von Renault mit 939 Zulassungen, gefolgt vom »Tesla3« mit 514 Fahrzeugen und dem Audi »E-Tron« mit 174 Eintragungen. Von der Marke »VW« wurden insgesamt 643 Elektroautos zugelassen, rechnet man alle Modelle zusammen.

Etwas besser sah es bei den Hybrid-Fahrzeugen aus, von denen 16.814 zugelassen wurden.

Trotz staatlicher Förderung und drohender Fahrverbote kaufen die Deutschen ganz offensichtlich kaum neue Autos mit alternativen Antrieben. Der Marktanteil von Elektroautos und Hybriden liegt laut Bundesamt gerade einmal bei 7 Prozent.

Gründe für die Kaufzurückhaltung sind nach Angaben von Marktexperten nach wie vor die zu geringen Reichweiten, lange Ladezeiten, die unzureichende Ladeinfrastruktur sowie hohe Preise. Dennoch müssen die Autokonzerne die Produktion von Elektrofahrzeugen forcieren, um die strengen CO2-Vorgaben der EU-Kommission für die gesamte Fahrzeugflotte zu erfüllen. Andernfalls drohen Geldstrafen in Milliardenhöhe.

Den Kunden ist das offenbar egal. Sie gehen zwar davon aus, dass die Bedeutung der E-Mobilität in den kommenden Jahren zunehmen wird, sind aber selbst nicht bereit, in absehbarer Zeit ein elektrifiziertes Fahrzeug zu kaufen.

Ähnlich skeptisch sind die Autofahrer mit Blick auf sogenannte autonom fahrende Autos. Nur 28 Prozent der Deutschen haben Umfragen zufolge Vertrauen in diese Technologie und würden ein solches Auto kaufen. (lol)

Drucken