Polizeiliche Kriminalstatistik 2019:

Schon mehr als jeder dritte Gewalttäter ist Ausländer!

Trotz Corona – die Regierungspropaganda läuft wieder auf vollen Touren. Dank verrammelter Wohnungstüren und immer dickerer Fahrradschlösser nimmt die Gesamtkriminalität in Deutschland weiter ab. Es ist wie jede halbe Wahrheit eine ganze Lüge! Denn: Der Ausländeranteil am Kriminalitätsgeschehen stieg 2019 auf 35 Prozent – und das bei einem Bevölkerungsanteil von 13 Prozent.

Immer mehr »Migranten« werden straffällig

Es war die übliche Erfolgsmeldung, die Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und sein willfähriger BKA-Chef Holger Münch gestern den regierungstreuen Mainstream-Medien in den Block diktierten:

► Die Zahl der von der Polizei registrierten Straftaten sei 2019 erneut gesunken, das dritte Jahr in Folge.

► Demnach wurden im vergangenen Jahr rund 5,27 Millionen Straftaten erfasst. Das entspreche einem Rückgang von sagenhaften 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr – und das, obwohl die Zahl der Menschen, die in Deutschland leben, zugenommen habe. Potztausend aber auch!

Gottfried Curio, innenpolitischer Sprecher AfD im Bundestag, hat sich das Kleingedruckte in der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) genauer angeschaut und fördert Zahlen zutage, über welche die Regierungspropaganda nicht so gerne spricht:

► Bei Gewaltkriminalität betrug der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger 38 Prozent

► bei Mord und Totschlag 40 Prozent

► bei Vergewaltigung, sexuelle Nötigung und Sexualdelikten 37 Prozent

► bei gefährlicher und schwerer Körperverletzung 37 Prozent

► bei Raubdelikten und Taschendiebstahl 40 Prozent beziehungsweise 68 Prozent.

Curio: »Hier wäre es an der Politik, entschieden gegen Ausländerkriminalität vorzugehen und auf Kriminalität mit sofortiger Abschiebung zu reagieren!«

Was Seehofer und Holger Münch, der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), ebenfalls nicht an die große Glocke hängten: Das Dunkelfeld der nicht aufgeklärten Fälle stieg auf 44 Prozent!

Storch: Seehofer verschleiert muslimischen Antisemitismus

Die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Beatrix von Storch warf dem Bundesinnenminister zudem vor, den muslimischen Antisemitismus hierzulande zu verschleiern. Seehofer sagte bei der Vorstellung der Statistik zur »politisch motivierten Kriminalität« (PMK), dass die Zahl der antisemitischen Straftaten 2019 um 13 Prozent angestiegen sei. Hauptquelle dieser Delikte sei der Rechtsextremismus, wie Seehofer betonte. 93 Prozent dieser Taten seien »rechtsmotiviert«.

Beatrix von Storch erklärte dazu: »Bei der PMK-Statistik war im Falle des Antisemitismus vom Bundesinnenminister nichts Neues zu erwarten.« Ziel dieses durchschaubaren Manövers sei es, den muslimischen Antisemitismus in Deutschland zu verschleiern.

Seehofers Behauptungen stehen laut Storch im krassen Widerspruch zu Fakten und Zahlen, die unter anderem die EU ermittelt habe. Eine repräsentative Umfrage von 2018, durchgeführt unter 16.500 jüdischen EU-Bürgern in 12 EU-Staaten, habe ein völlig anderes Bild als das ergeben, »mit dem uns Seehofer und die Mainstream-Medien immer täuschen und vom muslimischen Antisemitismus, auch dem importierten, ablenken wollen«.

Der AfD-Vizin zufolge sehen bezugnehmend auf die EU-Umfrage 30 Prozent der Befragten die antisemitische Bedrohung für Leib und Leben von Juden von muslimischen Extremisten ausgehend, 13 Prozent hingegen »von rechts«. Storch schlussfolgert daraus: »Die EU-Zahlen zum Antisemitismus zeigen ganz klar, dass Seehofer mit falschen Zahlen operiert und die Bürger über den massiven muslimischen Antisemitismus in Deutschland täuscht.«

Zudem, so Storch weiter, setze sich Seehofer in Widerspruch zu der vom Bundesinnenministerium (BMI) selbst veröffentlichten Studie »Antisemitismus in Deutschland – aktuelle Entwicklungen«. Diese habe vor allem den muslimischen Antisemitismus als Bedrohung erkannt.

Drucken